Das Kalenderblatt zum April

Der Monat, der macht, was er will; und uns Menschen so richtig ins Schwung bringt!

 

ob2 DSCN3180 - web80005.04.2019 Neumond im Tierkreiszeichen Widder

14.04.2019 Palmsonntag

18.04.2019 Gründonnerstag

19.04.2019 Karfreitag - zweiter Vollmond im Tierkreiszeichen Waage

20.04.2019 Karsamstag - Sonne im Tierkreiszeichen Stier: Frühlingsmitte

oa karfreitag mm-web80021.04.2019 Ostersonntag

22.04.2019 Ostermontag

25.04.2019 Anniversario della Liberazione (Italien) - Dia do 25 de Abril (Portugal)

27.04.2019 Koningsdag (Niederlande)

28.04.2019 Weißer Sonntag

30.04.2019 Walpurgisnacht, Beltane


Warum fallen die Ostertage – und mit ihnen auch Pfingsten und der Karneval – alle Jahre wieder auf einen anderen Termin? Und warum werden das westliche und das orthodoxe Osterfest obendrein oft auch noch an unterschiedlichen Wochenenden begangen? Den besonderen Datierungen und Bräuchen rund um das Osterfest widmet das MMMagazin ein ausführliches Special.

   


    

2014.04.dmm.kalender DSCN2051 - bearb - web»April, April, der macht, was er will.« Diese Bauernregel kennt wohl jeder; und die Meteorologen wissen auch, warum diese traditionelle Beschreibung des typischen Aprilwetters so zutreffend ist: Im April steht die Sonne ebenso hoch wie im August, und wenn sie scheint, dann erleben wir sie schon als sehr kraftvoll. Doch der Kontinent und die Ozeane erwärmen sich unterschiedlich schnell – und daher sind je nach Luftströmung sehr unterschiedliche Wetterlagen möglich. Vor allem bei nördlichen Kaltluftwetterlagen wechseln blauer Sonnenhimmel und kräftiger Regen einander oft mehrmals am Tag schon binnen einer Stunde ab.

Gegen solche Wetterlaunen wappnet man sich am besten schlicht und einfach mit einem stabilen Regenschirm. Sehr zu hoffen ist nach einem milden Winter jedoch, dass sich die Bauernregel »Ist der Februar sehr warm, friert man Ostern bis in den Darm« als kompletter Humbug erweist! Wir wollen ja schließlich nicht, dass schon längst gekeimte Frühlingsgefühle gleich wieder erkalten, oder?

Warum die alten Römer den ursprünglich zweiten Monat ihres Kalenderjahres „Aprilis“ bzw. „April“ (Avril, Aprile, Abril, kwiecień, április, duben, Апрель, Nisan) tauften, ist nicht gesichert bekannt. Vielleicht leitet sich diese Namensgebung schlicht von (endlich-wieder-)sonnig (lat: apricus) her, vielleicht stand auch die Erfahrung Pate, dass sich in diesem Monat die Knospen der Pflanzen öffnen (lat: aperire).

Ähnlich botanisch orientiert ist auch der altdeutsche Monatsname Grasmond, während die inzwischen ebenfalls aus der Mode gekommenen Bezeichnungen Launing und Wandelmonat wohl eher auf das unberechenbare Aprilwetter anspielen. Karl der Große versuchte im 8. Jahrhundert, den April zum Ostermond bzw. Ostermonat (Ostarmanoth) zu erklären, da das wichtigste Fest des Christentums meistens in den April fällt. Doch auch das hat sich nicht durchgesetzt. Uns kommt es eben nach wie vor (ganz wie den Pflanzen) vor allem darauf an, uns dem zunehmenden Sonnenlicht zu öffnen …
  


Fotos: © Michaela Mundt

Vielen Dank für Ihr Interesse! Die im März 2014 erstmals auf www.dr-michaela.mundt.de eingerichtete Rubrik »Kalenderblatt« wurde inspiriert durch meine Tätigkeit als Lektorin für die Neumann & Wolff Werbekalender GmbH & Co. KG / ALPHA EDITION GmbH & Co. KG seit Sommer 2012. Die Bauernregeln zum Monat habe ich 2014 im Auftrag der Kieler Werbeagentur WortBildTon GmbH für mein coop magazin, das Kundenmagazin der sky-Märkte, beleuchtet.