Sich erden – ganz konkret!

Was verbindet Gartenarbeit, Gesichtspflege, Moorbäder und Speläotherapie mit dem persönlichen Glücksstein in der Hosentasche?

erde1Wellness elementar; Teil 2


Die Erde
 ... Das ist der feste, solide Boden der Tatsachen, auf dem unsere Füße ruhen und zielgerichtet ihrer Wege gehen.

Die Erde versorgt uns mit Nahrung; und so gesehen korrespondiert dieses Element mit unserer Fähigkeit, gut, nutzbringend und stärkend mit unserem Körper umgehen.

Sehr wohltuend und stabilisierend für Körper und Seele ist es zum Beispiel, ganz unmittelbar mit dem erdigen Element in Kontakt zu treten und sich voll und ganz auf seinen urigen Duft und seine feuchte, kühle und nährstoffreiche Konsistenz einzulassen – ja, genau:

Beim Gärtnern gedeiht auch das Gemüt!

Ein eigenes Stückchen Erde, ein Garten, in dem man nach Herzenslust graben und pflanzen kann, ist in diesem Sinne Gold wert. Kaum eine Tätigkeit ist so bodenständig wie die Arbeit an den eigenen Beeten (bei der Sie ganz nebenbei mit dem wärmenden Sonnenschein und der frischen Luft auch noch die Kraft zweier weiterer Elemente tanken) - und kaum eine Tätigkeit wird so reich belohnt:

Sei es mit üppiger Blütenpracht fürs Auge oder mit dem befriedigenden und sicheren Gefühl, kontrolliert selbstangebautes Obst und Gemüse auf den Teller zu bringen. Gartenarbeit führt uns oft bös von der Hektik der Zivilisation Geschädigte wieder dahin zurück, worum es im Leben ursprünglich einmal ging: Zu den schlichten, nahrhaften und elementaren Wurzeln unserer Lebenskraft.

Auch wenn Sie keinen eigenen Garten haben, müssen Sie auf den Direktkontakt zur Erde nicht verzichten. Sie können ihn zumindest im Rahmen von Balkonkästen und –kübeln oder bei der Pflege Ihrer Zimmerpflanzen aufnehmen. Oder machen Sie doch öfter einmal Urlaub auf dem Bauernhof - und helfen hier eifrig bei der Ernte!

Molliger Matsch und heilsame Höhlen

Im Bereich der Naturheilkunde und der alternativen Heilmethoden gibt es zahlreiche verschiedene Verfahren, die sich die positive Kraft der Erde zunutze machen.

Das beginnt ganz schlicht mit Heilerde-Packungen, die bei der Pflege unreiner Haut ebenso effektiv sind wie die permanenten Innovationen der Kosmetikindustrie, dabei aber zugleich – vom feuchten, kühlen Auftrag bis zum Abbröckeln des harten Erdpanzers - ein besonderes, ursprüngliches sinnliches Erlebnis auf der Haut vermitteln.

Bei einem Moorbad dagegen taucht der ganze Körper in eine wohlig-warme Variante des Erdelements ein. Der mit Wasser vermischte Torf aus den Mooren, den schon Paracelsus für heilsam befand, entlastet die Muskeln und wirkt schmerzlindernd und durchblutungsfördernd.

Die Höhlentherapie (Speläotherapie) lädt ihre Patienten dann sogar direkt in den Bauch der Erde ein; denn in Naturhöhlen und Bergwerksstollen herrscht ein ganz spezielles Mikroklima, das Atemwegerkrankungen oder bestimmte Allergien und Hautkrankheiten lindern kann.

erde3Halt bei Stress

Steine sind Erde in ihrer komprimiertesten Form. Insbesondere den farbenprächtigen Edel- und Halbedelsteinen wird seit alters her nicht nur eine schmückende, sondern auch eine heilende Kraft zugesprochen, mit der sich unter anderem Hildegard von Bingen intensiv auseinandergesetzt hat.

Bei der modernen Edelsteintherapie werden Heilsteine an bestimmten Stellen des Körpers aufgelegt oder ständig am Leib getragen, manchmal auch für Massagen verwendet oder als Edelsteinwasser getrunken. Welchem Stein im Einzelnen welche Wirkung zugesprochen wird und was jeweils bei seiner Reinigung und Aufladung zu beachten ist – das ist eine kleine Wissenschaft für sich.

Die Grundidee der Edelsteintherapie ist jedoch, dass Steine mit den richtigen mineralischen Schwingungen die geistigen, seelischen und körperlichen Schwingungen eines Menschen positiv beeinflussen und harmonisieren können. Edle Steine unterstützen also unsere Selbstheilungskräfte – doch sie ersetzen bei ernsten organischen oder seelischen Leiden natürlich keinesfalls eine medizinische Therapie!

Ein persönlicher „Glücksstein" an der Halskette oder in der Hosentasche, den Sie fest drücken können, wenn Sie sich gestresst, hektisch oder ängstlich fühlen, kann dafür aufgeschlossenen Gemütern allerdings tatsächlich enorm viel Kraft und innere Sicherheit geben.

Wenn Sie auf der Suche nach einem passenden Steinbegleiter sind, brauchen Sie sich übrigens nicht sklavisch an die Edelsteine zu halten, die Ihrem Sternzeichen zugeordnet sind. Wählen Sie lieber ganz intuitiv aus, welches Stückchen Kompakt-Erde Sie tatsächlich anzieht. Vielleicht handelt es sich dabei ja auch ganz schlicht und einfach um einen selbst gesammelten Stein vom Strand?

  


Bei dem Beitrag, den Sie eben gelesen haben, handelt es sich um die leicht variierte Version eines Artikels, der ursprünglich erschienen ist im Magazin

Gesundheit im Norden (Heft 15 / Frühling 2013, S.22-23)